Sauerteig Brot

Werkzeug

  • Bräter mit Deckel, ich lege diesen mit Dauerbackfolie aus
  • Gärkörbchen
  • Teigkratzer
  • Silikonspatel
  • Küchenmaschine (nicht auf dem Bild)

Zutaten

  • Vollkorn Roggenmehl
  • Vollkorn Mehl Weizen oder Dinkel
  • Weißes Mehl Weizen oder Dinkel
  • Hefe (frisch oder trocken)
  • Honig
  • neutrales Öl (ich nehme Raps)
  • Salz

Zeitaufwand

  • Tag 1 „füttern“
  • Tag 2 backen

Tag 1

Das Anstellgut aus dem Kühlschrank nehmen und wie folgt füttern:

180g Roggenmehl und 180g warmes Wasser in das Schraubglas einfüllen, alles vermischen und wieder verschließen.

Das Glas an einen warmen Ort hinstellen. Im Sommer reicht dafür die Raumtemperatur, sonst neben die Heizung oder in eine Thermobox stellen.

Tag 2

So sieht das Anstellgut nach einem Tag aus!

Die Mikroorganismen im Sauerteig haben sich ordentlich vermehrt und dabei viel Gas produziert.

Neues Anstellgut

Ein neues, sauberes Schraubglas verwenden und 100g des fertigen Sauerteigs als neues Anstellgut abfüllen.

Bis zum nächsten Backen im Kühlschrank lagern!

Innerhalb der nächsten ein bis zwei Wochen sollte das Anstellgut wieder „gefüttert“ werden.

Tipp: Wenn man längere Zeit nicht backen möchte, kann man ihn haltbar machen, einfach nach dem Stichwort „Sauerteig verkrümeln“ im Netz suchen.

Teig

Folgende Zutaten verkneten:

  • Sauerteig
  • 315g lauwarmes Wasser
  • 210g Vollkorn Roggenmehl
  • 240g Vollkorn Mehl Weizen oder Dinkel
  • 200g weißes Mehl Weizen oder Dinkel
  • 7g frische Hefe oder 3g Trockenhefe
  • 14g Honig
  • 14g Öl
  • 14g Salz

Ich lasse die Knetmaschine 8 Minuten lang langsam laufen.

(Für die s.g. lange Teigführung könnte man den Teig nun noch für max. 24 Stunden im Kühlschrank lagern. Das ist zu empfehlen für Menschen, die empfindlich auf Getreide reagieren.)

Rund wirken

Den Teig auf bemehltem Untergrund flachdrücken und mit Hilfe des Schabers die Ecken umschlagen, den Vorgang mehrmals wiederholen.

Weitere Infos im Netz gibt es zum Stichwort „rund wirken“.

Teigruhe

Den Teig in das Gärkörbchen füllen und mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken.

An einem warmen Ort 1 bis 3 Stunden ruhen lassen, bis der Teig schön aufgegangen ist.

Nun das Unterteil der Backform in den Ofen stellen und diesen auf 220°C vorheizen bei Ober/Unterhitze.

Backen

Die heiße Form aus dem Ofen holen und das Brot aus dem Gärkörbchen in die Form stürzen.

Optional mit einem scharfen Messer ein Gitter einschneiden. Wenn man das nicht macht, reisst das Brot oben auf.

Nun mit dem Deckel verschließen und das Brot 40 Minuten bei 220°C backen.

Nach 40 Minuten den Deckel abnehmen und dann 15 bis 25 Minuten je nach gewünschtem Bräunungsgrad ohne Deckel weiterbacken.

Abkühlen lassen

Das Brot aus der Form stürzen und abkühlen lassen.

Hinweise:

Wenn man in einer Form ohne Deckel backen möchte, dann muss Feuchtigkeit in den Backraum gebracht werden, weil das Brot sonst zu trocken wird.

Durch den Sauerteig bekommt das Brot eine längere Haltbarkeit als reines Hefebrot.