Warum sollten Bilder für das Internet bearbeitet werden?

Verbesserung der Qualität

Fotos von professionellen Fotografen erhalten Sie bereits in hoher Qualität ausgeliefert. Selbst erstellte Fotos genügen in qualitativer Hinsicht nur selten den Anforderungen.

Folgende Mängel lassen sich mit Hilfe einer digitalen Nachbearbeitung beseitigen:

  • Entfernung von Farbstichen
  • Anpassung von Belichtung, Sättigung und Kontrast
  • Verbesserung der Bildschärfe
  • Verbesserter Bildausschnitt
  • Entfernung störender Objekte
  • Begradigung schiefer Horizonte
  • Entzerrung „stürzender Linien“
  • Sanfte Beautyretusche

Künstlerische Nachbearbeitung

Fotos werden nicht nur aus Gründen der Qualitätsverbesserung durchgeführt. Mit Hilfe der digitalen Nachbearbeitung hat der Designer zahlreiche Möglichkeiten, das Foto auch in künstlerischer Hinsicht zu verändern, es an das Webdesign anzupassen und dem Foto somit das „besondere Etwas“ zu geben.

Auf modernen Websites werden Fotos oft als großformatige Hintergrundbilder eingesetzt, die gerne auch mit Hilfe von Farbüberlagerungen, Transparenzen und „hover“ Effekten künstlerisch aufgewertet werden.

Ladezeiten

Bindet man Fotos mit unnötig hoher Dateigröße ein, dann wirkt sich das ungünstig auf die Ladezeiten der Webseite aus, was die Performance der Seite und somit die Benutzerzufriedenheit deutlich mindern kann.

Ein guter Webdesigner nutzt die vielen technischen Möglichkeiten, die zur Verfügung stehen, um die Dateigrößen ohne einen deutlichen Qualitätsverlust zu verschlanken. Es stehen sogar Techniken zur Verfügung, mit denen das Bild man je nach Auflösung des Endgerätes in unterschiedlichen Größen ausliefern lässt.

Optimierung für hochauflösende Geräte

Hochauflösende Displays wie zum Beispiel das „Retina“ Display von Apple haben eine wesentlich höhere Pixeldichte, so dass auf der gleichen Flächte vier Mal so viele Pixel dargestellt werden können wie auf herkömmlichen Bildschirmen.

Das führt jedoch dazu, dass Pixelgrafiken wie z.B. Fotos auf einem hochauflösenden Gerät um das vierfache hochskaliert werden müssen, was jedoch zu einer unscharfen Darstellung führt. Das kann nur mit Hilfe eines zusätzlichen Arbeitsaufwandes vermieden wird. Dazu muss jedes Foto in verschiedenen Auflösungen bereit gestellt und in einem ganz bestimmten Format abgespeichert werden.

Alle weiteren Grafiken wie z.B. Logos und Illustrationen sollten gleich als Vektordatei erstellt und für das Web als Vektordatei (im SVG Format) abgespeichert werden. Im Gegensatz zu Pixelgrafiken können Vektoren nämlich komplett verlustfrei hochskaliert und damit auch auf Retina Displays immer knackig scharf dargestellt werden.

Wenn Ihr Webdesigner keine Maßnahmen zur Optimierung für hochauflösende Bildschirme betreibt, werden Ihre Fotos und Grafiken auf einem Iphone oder Ipad mit deutlichem Qualitätsverlust angezeigt! Prüfen Sie also, ob der Webdesign-Kostenvoranschlag diese Leistungen beinhaltet.